Taktische Eigensicherung

Das Feuerwehr- und Rettungsfachpersonal sowie polizeiliche Einsatzkräfte sieht sich einer steigenden Anzahl von gewalttätigen Einsätzen und einer erhöhten Gefahr terroristischer Anschläge gegenüber. Mit unserem, speziell für das Fachpersonal konzipierten Inhouse-Seminar „Taktische Eigensicherung“ vermitteln wir die notwendigen Kenntnisse und Verhaltensweisen für derartige Einsätze.
 

Die Seminar-Themen sind u.a. 

·      Situationsbewusstsein und Gefahrenanalyse am Einsatzort

·      Täterprofile und Bedrohungslagen im Rettungsdienst mit Fallbeispielen 

·      Taktische Regeln bei Amok- und Terrorlagen 

·      Eigensicherung im/am Fahrzeug 

·      Annäherung an ein Gebäude

·      Bewegen im Gebäude und in Wohnungen/Büros 

·      Erkennen von Sprengstofffallen 

·      Funktion von Waffen sowie Unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV)

·      Schnelle Evakuierung von Verletzten

·      Eigen- und Teamsicherung bei aggressiven Personen/Gruppen 

 
Das Ziel unserer Ausbildung ist, Bedrohungen im Vorfeld zu erkennen, zu bewerten und adäquate Verhaltensmaßnahmen zu ergreifen. Wir vermitteln taktisches Verhalten, keine Selbstverteidigungshandgriffe „im Schnellverfahren“.
 
Zu unserem Kundenkreis zählen u.a. 

Hilfsorganisationen, Berufsfeuerwehren, Eigenbetriebe, private Rettungsdienste sowie Flughafenfeuerwehren. 


Kosten des Seminars: 150,00€ zzgl. MwSt.

Seminardauer: 1 Tag

Seminarort: Köln Robert-Perthel-Straße 79

Auch namhafte Medien berichteten bereits über unsere Seminare, die inhaltlich einzigartig im deutschsprachigen Raum sind:  


https://www.focus.de/politik/deutschland/angriffe-auf-rettungsdienst-nrw-laesst-rettungskraefte-von-ehemaligem-ksk-mann-schulen_id_7475227.html


https://www.welt.de/vermischtes/article172112150/Ex-KSK-Mann-schult-Einsatzkraefte-von-Polizei-und-Rettungsdienst.html
 


Wer sind die Ausbilder? 


Mario Pröhl war 23 Jahre Soldat bei der Bundeswehr, davon 17 Jahre lang Operator (Medic und Sprengstoffexperte) beim Kommando Spezialkräfte (KSK). Seit 2013 arbeitet er international als Sicherheitsberater, Personenschützer und Ausbilder.  

Christoph Lippay ist seit über 25 Jahren im Rettungsdienst in unterschiedlichen Funktionen tätig, Mitglied bei Polizeitrainer Deutschland und der TREMA sowie Initiator/Moderator des bundesweiten Symposiums „Taktische Lagen im Rettungsdienst“.